Jahresbericht 2016

Liebe Gemeindevertreter, liebe Leser,

auch im Jahr 2016 konnten wir wieder einige Projekte im Bereich der Leseförderung und der Vermittlung von Medienkompetenz umsetzen und natürlich unsere Leserinnen und Leser mit den neuesten und spannendsten Medien versorgen.

Nun ist es Zeit, nochmals alle Ereignisse Revue passieren zu lassen.

In unseren Kindergärten konnten wir 44 Vorleseveranstaltungen anbieten, die wir mit dem Kamishibai durchführten. Dabei reicht das Spektrum der Geschichten von jahrezeitlichen Themen, über Märchen bis zu lustigen Alltagsgeschichten. Die Kinder sind immer total begeistert, wenn wir kommen.

Darüber hinaus führten wir auch zum letzten Mal die Aktion „Lesestart“ durch. Die Kindergartenkinder bekamen einen Beutel, in dem ein Buch und Vorlese-Tipps für die Eltern enthalten waren (ca. 300 Stück konnten wir verteilen).

 

In den Schulen des Kreises konnten wir den Schülern in 10 Klassenführungen die Nutzung der Fahrbücherei erklären und näher bringen. In diesem Jahr konnten sich gleich zwei Schulen auf den Besuch einer Autorin im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwochen freuen. Die Autorin Kari Erlhoff, die viele Bände für die "Drei ???" und die "Drei !!!" geschrieben hat, war auf unsere Einladung hin, in den Schulen Groß Vollstedt (zusammen mit Kleinvollstedt) und Melsdorf zu Gast. Dort konnten die Kinder einen Mitmach-Krimi lösen oder erfahren, wie ein Buch der "Drei ???" entsteht. Alle Kinder waren mit Begeisterung dabei.

In den Kindergärten und Schulen wurden 5 Klassensätze und 102 Wissensboxen abgenommen. Diese Angebote bereichern jeden Unterricht und jedes Projekt mit den Kindern.

In unseren Senioreneinrichtungen kamen in diesem Jahr 26 Senioren- und Demenzboxen zum Einsatz. Damit konnten wir die Abnahme um mehr als verdoppeln. Mit diesen Boxen gestaltet das Pflegepersonal die Freizeit der Senioren und trägt zur Aktivierung und Beschäftigung der Bewohner bei. Neu war in diesem Jahr, dass wir diese Boxen kostenlos anbieten konnten.

Eine weitere Aufgabe, die wir auch im Zusammenhang mit unseren älteren Lesern, gern angenommen haben, ist die Steigerung der "Medienkompetenz". Dies gilt besonders im Bereich der "Onleihe zwischen den Meeren", die sich durch den Einsatz von E-Book-Readern, an denen die Schriftgröße der entliehenen Bücher individuell einstellbar ist, hier hervorhebt. Wir vermitteln gern im Gebrauch der verschiedenen E-Book-Reader und in der Handhabung der Software. Leser müssen hierbei keine Hemmschwelle überwinden, da in den verschiedensten Altersgruppen die verschiedensten Probleme auftreten und wir bei allen Fragen helfen.

Ein weiteres, schönes Angebot, dass wir durchführen konnten, war das sogenannte "FilterCafé". Diese fand in der Schule Todenbüttel statt. Dankenswerterweise war Frau Brunckert, die Leiterin der Schule, sofort von der Idee begeistert, den Eltern der Schüler die Möglichkeit zu geben, an einem Abend bei Kaffee und Keksen Filtersoftware zum Schutz der Kinder im Internet ausprobieren zu lassen. Der OKSH (Offener Kanal Schleswig-Holstein) kam also auf unseren Wunsch hin in die Schule Todenbüttel (wobei auch Eltern aus der Schule in Hanerau-Hademarschen eingeladen waren) und baute mehrere Tablets mit verschiedenen Filtern auf, die dann von einem Kollegen vorgestellt wurden und dann praktisch ausgetestet werden konnten. Fazit dieser Medienkompetenzveranstaltung ist aber, dass kein Internetfilter zum Schutz der Kinder das vertrauensvolle Gespräch der Eltern mit dem Kind ersetzen kann.

Wir fanden, dass diese Veranstaltung ein wichtiger Beitrag zum Thema Medienkompetenz war und würden uns freuen, wenn wir sie an anderer Stelle wiederholen könnten.

 

 

 

Am 20. April nahmen wir auf Einladung des Fördervereins der Schulen Felde und Westensee am 6. Lesefest teil. Dort konnten wir ein buntes Programm bieten, so gab es eine Vorlesegeschichte für die Kinder und ein Bücherbus-Quiz, bei dem es kleine Preise zu gewinnen gab und man vieles über die Fahrbücherei erfahren konnte.

      

 

Ein weiter bestehenden Angebot ist die Sprach- und Leseförderung der Flüchtlinge, die im ganzen Land untergebracht werden. Die Fahrbücherei möchte gern weiter dazu beitragen, dass Integration über die Sprache gelingen kann. Jeder soll die Möglichkeit haben in der Fahrbücherei hierfür Unterstützung zu erfahren. Wir konnten auch in diesem Jahr wieder einige Flüchtlingsinitiativen mit unseren Flüchtlingsboxen unterstützen, z. B. in Haale und Quarnbek.

 

 

Im kommenden Jahr möchten wir gern zum ersten Mal am Ferienleseclub teilnehmen und diesen einigen Schulen im Kreis anbieten. Es wird sicher ein spannendes Projekt.

Wir freuen uns auf die schöne Zusammenarbeit mit den verschieden Institutionen im Kreis und den bereichernden Kontakt mit den Bürgern der teilnehmenden Gemeinden.

 

Wir hoffen auf ein schönes und erfolgreiches Jahr 2017.

Ihr Fahrbücherei-Team